Veranstaltungen
Wer war Frida Kahlo: „Die zwei Fridas“ – die Sterbende oder die Lebende? – gespiegelt in 70 Komplementär-Selbstportraits, Tonträgern und Filmen
13 Nov
13. Nov. 2021 | 14:00 - 15:00
Diskussionsrunde/Debatte, Film, Vortrag | Online

Wer war Frida Kahlo: „Die zwei Fridas“ – die Sterbende oder die Lebende? – gespiegelt in 70 Komplementär-Selbstportraits, Tonträgern und Filmen

Erika Schuchardt hat mit ihrem Buch „Warum gerade ich...? - Leben lernen in Krisen“ einen »Klassiker« verfasst, den sie mit dem Schwerpunkt Komplementarität rundum erneuert hat. Aus der Analyse von über 6.000 Lebensgeschichten sowie aus ihrer jahrzehntelangen Erfahrung mit Krisenbegleitung hat sie den universalen Komplementär-Spiralweg "Krise als Chance" erschlossen. Ihre innovative Sicht auf Menschen in Krisen verändert unser Verständnis der Krise von Grund auf: Krise ist und wird zur Chance - durch Gewinnung von Komplementär-Kompetenz. Dass auch aus schweren Krisen Chancen wachsen können, wird am Leben und Werk der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo besonders deutlich. Wie gelang es ihr, das eigene Schicksal trotz schwerer seelischer und körperlicher Verletzungen mit ihrer Kunst zu bewältigen? Mit welcher Kraft schuf sie Werke wie „Die zwei Fridas – die Sterbende oder die Lebende“? Mit Blick auf die individuellen und kollektiven Dimensionen ihres Komplementär-Spiral-Modells widmet sich Erika Schuchardt der Frage: Frida Kahlo – Rebellin oder Heilige? und welche Bedeutung hat das Leben lernen in Krisen letztlich für uns alle hat. Im Anschluss an den Vortrag wird ein Film zum Thema gezeigt.

Referent/Referentin

Prof. Dr. phil. habil. Erika Schuchardt

Veranstalter

Prof. Dr. phil. habil. Erika Schuchardt

Termin

13. Nov. 2021
14:00 - 15:00

Weblink

© Erika Schuchardt